Wlan-Abbrüche bei Ubuntu

Könnten mit dem Energiesparmodus zusammenhängen. Dazu habe ich folgende Anleitung gefunden:

Quelle: https://www.karl-deutsch.at/karl_deutsch_linux_experte.html

 

Vorgehen

Ist der Energiesparmodus ein?

iwconfig wlan0

Wenn ja, dann wird er so abgeschaltet:

iwconfig wlan0 power off

Damit diese Einstellung dauerhaft wird benötigen wir ein Skript (z.B. wireless) im Verzeichnis /etc/pm/power.d mit diesem Inhalt:

#!/bin/bash

/sbin/iwconfig wlan0 power off

Nach dem Speichern muss das Skript auf ausführbar gesetzt werden:

chmod +x /etc/pm/power.d/wireless

Damit gehören Verbindungsabbrüche ab sofort der Vergangenheit an 🙂

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Lock Dateien auf der Linux-Konsole schnell löschen

find -name "*.lock" -delete

löscht alle Dateien mit lock am Ende ab des aktuellen Verzeichnisses.

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Ändern des Runlevels bei Ubuntu 16 bzw. bei systemd

Das Konzept von systemd kennt keine runlevel in dem Sinne mehr, sondern benutzt targets. Um eine Multiuserumgebung beim Systemstart auszuwählen nutzt man systemctl:

sudo systemctl enable multi-user.target
sudo systemctl set-default multi-user.target

Das Mapping zu den runleven sieht so aus:

   Mapping between runlevels and systemd targets
   ┌─────────┬───────────────────┐
   │Runlevel │ Target            │
   ├─────────┼───────────────────┤
   │0        │ poweroff.target   │
   ├─────────┼───────────────────┤
   │1        │ rescue.target     │
   ├─────────┼───────────────────┤
   │2, 3, 4  │ multi-user.target │
   ├─────────┼───────────────────┤
   │5        │ graphical.target  │
   ├─────────┼───────────────────┤
   │6        │ reboot.target     │
   └─────────┴───────────────────┘

(Quelle: https://askubuntu.com/questions/788323/change-runlevel-on-16-04)

 

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Swapspeicher unter Linux angeblich belegt

Wenn ein Linuxserver lange läuft, kann man über manche Systemtools (nagios, PS, top, htop) den Eindruck bekommen, als ob der Swapspeicher ausgelastet ist und immer weiter abnimmt. Also dass das System swapt. Solange genug RAM vorhanden ist, ist dies aber vermutlich nicht der Fall. Kontrollieren kann man das mit:

vmstat 1

Tut sich unter ’si‘ und ’so‘ (=Swap in/out) nichts, so ist nicht mit Problemen zu rechnen.

Der Kernel lagert selbständig Programmbereiche, die nicht oft angesprochen werden auf die Platte auf und nimmt oft benutzte in den Arbeitsspeicher auf.

 

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Blocksize eines Filsystems unter Linux herausfinden

# blockdev --getbsz /dev/sda1
Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

SLES-Online-Registrierung schlägt fehl

passiert gerne mal, wenn man im Eifer des Gefechts in den Network-Settings unter ‚Routing‘ keinen Default-Gateway eingetragen hat.

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Verzeichnisse und Dateien vergleichen – diff

Dabei steht -r für rekursiv und -q für ‚quiet‘. (Quiet gibt nur die Antwort ob sie unterschiedlich sind)

diff -rq VERZEICHNIS1 VERZEICHNIS2
Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen